11061402

5. Tag: Lauenbrück – Frielingen

Urlaub auf dem Bauernhof

11. Juni 2014

Nach einer lauen Nacht, die er neben dem Zelt verbracht hat, und einem deftigen Bauernfrühstück zu später Stunde mit Eier, Speck und Bier (!) ist Thomas von Lauenbrück losgezogen. Im Gegensatz zu den Nordlichtern der vergangenen Tage

schienen die Leute, die Thomas unterwegs begegneten, eher gleichgültig gegenüber dem 1000-km-Marathon, wahrscheinlich machen die das zwei Mal im Jahr und sind deswegen nicht sehr beeindruckt.

Lüneburger Heide

Willkommen in der Lüneburger Heide

Dafür gab es hier im Herzen der Lüneburger Heide wunderschöne sandige Wege durch Moor und Heide, und manchmal auch die Notwendigkeit, von der geplanten Strecke etwas abzuweichen, weil sich die Wege als zugewachsen und überwuchert erwiesen.

Und bei jedem Fotostop war damit zu rechnen, daß man Opfer von mindestens zwei Schnaken geworden ist. Thomas hat dann die Erfahrung gemacht, daß ab einem Gehtempo von 6 km/h die Schnaken nicht mehr nachkommen und er dann verschont bleibt.

Die Unwetter der vergangenen Tage blieben ihm erspart, ein paar leichte Regengüsse und etwas Nieselregen war alles, was er ertragen mußte.

Am Nachmittag ist er schließlich an seinem Tagesetappenziel angekommen, in Frielingen, einer Ansammlung vieler kleiner Gehöfte zwischen Soltau und Bad Fallingbostel, mitten in der Heide. Dort hat sich erst mal das anvisierte Gasthaus für die Nacht als eine Pferdepension erwiesen. Und die wollten so zweibeinige Huftiere nicht aufnehmen. Aber unweit davon fand sich mit telefonischer Unterstützung von seiner Frau aus der Ferne doch noch ein passendes Quartier: der Friedrichshof in Frielingen. Und hier bei Familie Ostermeier ist Thomas gut aufgehoben.

Für eine Nacht verbringt er jetzt Urlaub auf dem Bauernhof, allein in einem komfortablen Vierbettzimmer, mit heißer Dusche und einer netten Wirtsfamilie. Auch hier gibt es Pferde und Ponys, es werden Reit- und Kutschausfahrten angeboten. Aber für eine Fahrt mit der Hochzeitskutsche hat Thomas leider nicht die richtige Kleidung dabei.


Deutschlandkartezurück zur Einführung und Deutschlandkarte