Kategorie-Archiv: Tourenberichte

Alpstein2017_09

Dufte Wanderungen und dufte Quartiere

Spannende Gipfel im Alpstein

Freitags um 09:00 trifft uns Friedbert mit einem 8-Sitzer Kleinbus mit Rollstuhllift, den er extra bei teilauto Tübingen angemietet hatte. Der Rollstuhllift kommt allerdings trotz des erhöhten Durchschnittsalters der Gruppe glücklicherweise nicht zur Anwendung. Drei Stunden später parken wir das Fahrzeug bei Nieselregen in Urnäsch, mitten im Appenzeller Land, von wo es mit der museal anmutenden Eisenbahn weiter geht nach Schwende, dem Startpunkt unserer Wanderung. Weiterlesen

Großer Löffler und Schwarzenstein

Großer Löffler und Schwarzenstein

Hochtouren im Zillertal – Großer Löffler und Schwarzenstein. Alles anders als geplant…

Am 20.07. trafen wir uns alle pünktlich um 11:30 Uhr auf dem Parkplatz Tristenbachalm im Floitental. Da die Wettervorhersage nicht so gut war und bereits die ersten Regenwolken am Himmel aufzogen, haben wir uns entschieden mit dem „Hüttentaxi“ bis zur Materialseilbahn der Greizer Hütte zu fahren. Von dort aus ging es auf einem guten Wanderweg hinauf zur Hütte, welche wir viel schneller, als auf den Schildern ausgewiesen, erreichten.
In der Hütte angekommen wurden wir herzlichst vom Hüttenwirt und seiner Familie empfangen. Nach dem Bezug des Lagers konnten wir uns bei Kaffee und Kuchen (lecker, lecker, lecker) erst mal kennenlernen.Bei der Besprechung unserer Großer-Löffler-Tour beschlossen wir, am nächsten Morgen um 6:00 Uhr zu starten. Alle waren hoch motiviert. Weiterlesen

Nicht hoch, nicht lang, aber spannend

MTB-Trailtour am Kappelberg

Kappelberg? Woissndas? Was bei Stuttgart! Fellbach? Ja von dort hab ich neulich mal einen Wein gehabt. Schwarzwald oder manche Strecken am Albtrauf sind als nahe Moutainbikeregionen ja mitttlerweile akzeptiert – aber die Hänge rund um Stuttgart?

 

Mit dererlei Fragen im Kopf aber offenen Herzens machten wir uns – leider stark durch Verletzungen und allerlei Malässen dezimiert auf nach Fellbach Hierzu leistete uns der Fahrrad-Hänger wieder allerbeste Dienste. Organisiert hatte die Tour unser Mitglied Marco (den leider das Verletzungspech betraf) und der den Kontakt zu den Lokalen Guides Stefan (der ebenfalls verletzt war) und Udo herstellte. Weiterlesen

Das Höchste der Vogesen – fast

Schöne Berge, tolle Trails und gutes Essen

Das Höchste der Vogesen … was für eine Verheissung. Hoch hinaus. Auf das Höchste. Die Vogesen. Das Elsaß.

Also starteten wir, das heisst 10 Mountainbiker des DAV Rottenburg, am sehr frühen Morgen (um 6:30) am Samstag des 8. Juli an der Kletterwand zu einer zweitägigen Tour. Schnell war der Anhänger beladen. An dieser Stelle noch mal schnell Dank und Lob für die Anschaffung, konnten wir doch die Zahl der Fahrzeuge deutlich reduzieren.

Und ab gings zum Nachbarn Frankreich, zum kleinen Bruder des Schwarzwalds. Ziel war es, den Petit Ballon und am nächsten Tag den Grand Ballon der Vogesen zu befahren. Der Tag gebärdete sich heiß – sehr heiß und sehr, sehr schwül. Dementsprechend schwer war die lange Rampe zum Petit Ballon zu bewältigen. Vor dem Gipfel noch eine kurze Rast an der Ferme Auberge Kahlenwasen. Die Speisekarte empfiehlt Roigabragelid (Bratkartoffeln) mit viande fumé (Schäufele), Bibbalskas und Munster. Wassndas? Elsässer Spezialitäten mit Anklang an badische Gepflogenheiten! Deftig und lecker. Weiterlesen

Zur Aiguille de La Grande Sassière …

… aber das Ziel blieb unerreicht

Hochtouren mit Genuß im Valgrisenche/Aosta/Italien an der Grenze zu Frankreich

4:45 Uhr.  Aufbruch im letzten Dunkel der Nacht vom Rifugio Bezzi auf dem Weg „Haute Route Giaciaire“ (HRG) zum „Aiguille de La Grande Sassière„.  Noch leicht müde setzt die Gruppe Cäcilia, Gabi, Rolf, Hermann und Hajo bemüht aufmerksam im Schein der Stirnlampen einen Schritt nach dem anderen über den steinigen, nassen und teilweise eisbedeckten Weg.

Der Tag verspricht sonnig und warm zu werden, die Temperatur ist noch leicht unter Null Grad, langsam wird es hell, die sonnenbeschienen Bergspitzen glimmen rötlich. Nun wird es leichter, den Weg zu finden, die Stirnlampen können ausgeschaltet werden. Es wird noch 3h bis zum Erreichen des ersten Etappenzieles „Col Bassac Déré“ dauern. Weiterlesen