Skitouren im Balderschwanger Hochtal

Skitouren im Balderschwanger Hochtal

Als wir uns am Samstagmorgen in Rottenburg auf den Weg machten, zeigte sich das Wetter nicht von seiner besten Seite: Regen bzw. Schnee, dicke Wolken und Dunst. Der Wetterbericht mit seiner ungünstigen Prognose für den Samstag schien recht zu behalten. Und das war ja schon der zweite Versuch für diese Skitour, nachdem sie wegen schlechten Wetters um eine Woche verschoben werden musste.

Der Schneefall nahm zu, je weiter wir in Richtung Oberstdorf fuhren. Der Riedberger Pass konnte zu unserer Überraschung nur mit Schneeketten befahren werden. Also mussten sie montiert werden. Dennoch trafen wir uns alle am vereinbarten Treffpunkt pünktlich um 10.30 Uhr in Balderschwang (1044 m): Biggi und Fritz, Birgit und Gise, Claudia und Viktor, Kurt und ich. Leider teilte uns Gise mit, dass er wegen gesundheitlicher Probleme nicht mit uns gehen könne. Er werde die Stellung im Tal halten. Zu fünft machten wir uns unter der Führung von Viktor auf den Weg zum Riedberger Horn, das wir trotz der widrigen Bedingungen besteigen wollten.

Das Hochtal von Balderschwang zeigte sich hochwinterlich. Aber immerhin: es gab zwischen dem Schneefall immer wieder auch Aufhellungen, die den Aufstieg dennoch recht freundlich gestalteten. Zunächst neben der Piste und dann in herrlicher Winterlandschaft im romantisch verschneiten Wald auf das Riedberger Horn (1737 m). Auf dem Gipfel erwartete uns nicht gerade die tolle Fernsicht, aber er war frei und an diesem Tag nicht gerade überlaufen. Dafür wurden wir dann mit einer tollen Abfahrt durch den frischen Tiefschnee belohnt: ein Genuss.

Die Tagesbilanz: etwa 800 Höhenmeter im Aufstieg und in der Abfahrt, deutlich mehr als wir am frühen Morgen erwartet hatten, was gehen könnte. Verwöhnt wurden wir im Anschluss im Gasthof Hirschen in Hittisau (Vorarlberg): zunächst in der schönen Sauna und dann mit dem wunderbaren Abendessen. Der Schneefall in der Nacht ließ auf noch etwas mehr Neuschnee hoffen.

Der nächste Morgen begann vielversprechend. Die Wolken hatten sich verzogen, der Himmel war blau. So durften wir auf viel Sonne hoffen. Der herrliche Wintertag hielt, was er versprach, und so waren wir natürlich auch nicht alleine unterwegs. Von überall her kamen die Skiwanderer. Kurz nach 9 Uhr machten wir uns von Balderschwang aus zu siebt auf den Weg zum Siplinger Horn (1737 m). Über die Obere Balderschwanger Alpe erreichten wir mühelos den Gipfel (etwa 700 Höhenmeter). Dort erwartete uns eine herrliche Tiefschneeabfahrt nicht über die von Süden herkommende Aufstiegsspur, sondern über den Nordhang. Aus dem Tal stiegen wir dann noch einmal etwa 300  Höhenmeter auf den benachbarten Heidenkopf (1685m). Hier genossen wir beim verdienten Vesper den herrlichen Schönwetterausblick auf die benachbarten Allgäuer Berge.

Die Abfahrt über den bereits etwas zerfahrenen Schnee brachte uns zurück nach Balderschwang, wo uns Gise schon erwartete (Tagesbilanz etwa 1000 m im Aufstieg und in der Abfahrt). Den Ausklang genossen wir noch einmal bei Kaffee und Kuchen im Gasthof Hirschen in Hittisau, bevor wir wieder in verschiedenen Richtungen nach Hause fuhren.

Für mich war dies das Debut in der Rottenburger Skitourengruppe. Mein herzlicher Dank für das schöne und gelungene Wochenende geht daher an Gise und Viktor für die Planung, Organisation und Durchführung der Tour und an die Gruppe für die herzliche Aufnahme.


Termin: 17.01.2015 – 18.01.2015
Teilnehmer: Biggi, Fritz, Birgit, Gise (eingeschränkt), Claudia, Viktor, Kurt und Michael
Planung: Giesbert Schiebel
Führung: Viktor Löffler
Autor: Michael Zöller

Beitrag teilen...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone