Randonnée à travers les Vosges

Die Planung für diese Wanderung begann bereits im Oktober des vergangenen Jahres. Ich fuhr damals ohne Begleitung nach Frankreich, einmal um die Eignung der ersten Tages-Etappe für die Wanderung zu erkunden (die beiden anderen Etappen hatte ich schon früher erkundet), aber auch um bereits in den beiden vorgesehenen Berghütten die Reservierungen für die Übernachtungen vorzunehmen. Das schien mir notwendig, da ich im vergangenen Jahr trotz telefonischer Zusage kurzfristig eine Quartierabsage erhalten hatte, weil andere Wanderer frühzeitig eine Vorauszahlung geleistet hatten, und mir damit zuvorgekommen waren. Mangels Ausweichquartieren blieb mir damals nur übrig, die Tour abzusagen. Das sollte mir nicht nochmal passieren. Natürlich mußte ich in beiden Hütten einen Teil der Übernachtungskosten im voraus zahlen, um die Reservierung verbindlich werden zu lassen.

Allerdings wußte ich zu diesem Zeitpunkt natürlich noch nicht, wie viele Teilnehmer sich für die Wanderung anmelden würden; das Jahresprogramm für 2011 war noch längst nicht veröffentlicht. Ich mußte also auf ausreichend Interessenten spekulieren und die Teilnehmerzahl beschränken auf 12 Personen. Dann mußte ich bis zum Anmeldeschluß Ende März hoffen, daß tatsächlich genügend Anmeldungen eintreffen.

Es waren schließlich 15, die auch alle die geforderte Anzahlung prompt überwiesen hatten. Wem sollte ich absagen? Niemandem! Ich mußte versuchen, in den beiden Hütten drei zusätzliche Plätze zu ergattern, was mir in der ersten auch gelungen war. Die zweite jedoch war bereits ausgebucht. So hatte ich die Idee, für die drei zusätzlichen Teilnehmer einen Pendelverkehr zu organisieren, indem wir ein Fahrzeug am Zielort der zweiten Etappe abstellen wollten. Damit könnten dann drei Personen erneut zur ersten Hütte fahren, wo ich auch für diesen Tag ausreichend Plätze bekommen hatte. Es war eine komplizierte Sache, aber dadurch konnte ich tatsächlich alle Anmeldungen berücksichtigen.

Es war also alles vorbereitet, was wir jetzt noch brauchten, war nur noch das Wohlwollen von Petrus.

– Vorbereitung
– Freitag
– Samstag
– Sonntag

zurück

Beitrag teilen...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone