Hochtour auf das Hangendgletscherhorn

Lohnende Hochtour in den östlichen Berner Alpen

Eigentlich hätte die Hochtour eine Rundtour über die Krönten (3107 m) und den Gross Spannort (3198 m) sein sollen. Da aber bei der Reservierung in der Kröntenhütte etwas schief gegangen ist, wichen wir auf das nicht minder schöne Hangendgletscherhorn (3292 m) im Berner Oberland aus. Hochtour auf das Hangendgletscherhorn weiterlesen

Überschreitung des Civetta-Hauptgipfels

Klettersteigtraum in den Dolomiten

1. Tag – Donnerstag

Nachdem wir Hajo am Rasthof Zenzenhof bei Innsbruck eingesammelt hatten, fuhren wir weiter bis zum Ausgangspunkt Rif. Palafavera (1.515m).

Bereits bei der Autofahrt über diverse Dolomitenpässe hatten wir wie bei einer Fahrt durch eine 3D-Landkarte unzählige schöne Fernsichten auf Marmolada, Langkofelgruppe, Sella, Piz Boe´, die Tofanen usw.. Schon hier ging dem Dolomitenfan das Herz auf, wir konnten uns gar nicht satt sehen. Die Vorfreude auf die Besteigung der Civetta war groß, wir hatten ein perfektes Wetter für unsere Unternehmung erwischt. Überschreitung des Civetta-Hauptgipfels weiterlesen

Via Alta della Versasca

Tessiner Höhenweg über dem Versasca-Tal

Die Via Alta das sind wilde Traumpfade im Tessin mit verträumten Hütten und traumhaft schönes Wetter.

1. Tag Warmlaufen

Anfahrt im Regen, aber pünktlich zur Ankunft im Versacatal reißt das Wetter auf. Erstes Highlight: Die Bardughé-Seilbahn bringt uns die ersten Höhenmeter voran, die Bahn gleicht eher einem Schweinetransportgerät. Von Bardughé aus machen wir uns auf den Weg über den Pizzo del Vogorno zur Capanna Borgna, dem eigentlichen Startpunkt der Via Alta. Bei herrlichem Sonnenschein haben wir die Hütte für uns alleine und lassen uns selbstgekochte Tortellini mit Blick auf den Lago Maggiore schmecken. Via Alta della Versasca weiterlesen

Überschreitung der Clariden

Hochtour in den Glarner Alpen

Samstag 11. August 2012, 10:30, Klausenpass

Sitze auf der Terrasse des Kiosks auf der Passhöhe, lasse die Sonne auf mich scheinen und schlürfe meinen Kaffee. Motorräder kommen angejagt, Passtrophäenphotos werden geschossen, Moutainbiker keuchen die letzten Meter herauf und schließlich treffen auch Benny, Carola, Stefan und Hajo ein. Überschreitung der Clariden weiterlesen

Auf den Barre des Écrins

Barre des Écrins, der südlichste 4000er der Alpen

1. Tag – Montag

Hurra, erster Urlaubsplan dieses Jahr steht fest! Es soll also in die Dauphiné gehen!

Nach der Vorbesprechung stand fest, wer noch alles mitkommen würde, Wolfgang, Dominik, Max, Uwe, Sebastian als Chef und Joe als Assistent und natürlich ich, Stephie.

Früh morgens fuhren zwei Autos in Richtung Süden über Frankreich. Als uns unterwegs einige Mautstationen die Weiterfahrt verwehrten – einmal wurde sogar die Kreditkarte von Joe von einem Automaten geschluckt – stand eigentlich schon fest, dass wir den Rückweg über Italien nehmen würden. Aber auf der Fahrt kamen wir nicht nur an frechen Mautstationen vorbei, sondern konnten auch den „Mont Blanc“ bewundern und am „Passe du Calibier“ konnten wir schon erste Blicke auf die „Barre des Écrins“ und die „Meije“ werfen. Auf den Barre des Écrins weiterlesen

Sudetendeutscher Höhenweg

… und großer Muntanitz

1.Tag – Samstag

Am Samstag den 21.07.12 trafen wir uns in Rottenburg, 2 Frauen und 7 Männer zur gemeinsamen Abfahrt nach Matrei in Osttirol.

Alle waren gespannt ob das Wetter hält, denn es war laut Wetterbericht für den Samstag Regen angesagt. In Rottenburg dichte Bewölkung und trocken. Je weiter wir nach Osttirol kamen, desto dicker wurden die Wolken und nach Kufstein setzte dann der Regen ein. Die Sicht für die schöne Landschaft war unter diesen Bedingungen gleich Null. Keiner wollte dann am Zielort Talstation Bergbahn- Goldried Matrei aus dem Auto steigen. Es half nichts, wir mussten auf den Berg zu unserer Übernachtungshütte, das Karls-Matreier Törlhaus erreichen. Das hieß Regenkleidung an und hoffen dass der Regen nachlässt. Sudetendeutscher Höhenweg weiterlesen

Hochtour auf den Schwarzenstein im Zillertal

Hochtour auf den Schwarzenstein / Zillertal

Am Freitag machte sich die auf 3 Wanderer geschrumpfte Gruppe auf den Weg ins Zillertal. Dort empfing uns Regen, der uns Gelegenheit gab, nach 6 Stunden Fahrzeit den Kaffeedurst zu stillen. Eine in jeder Hinsicht gute Entscheidung, da es zwischenzeitlich aufklarte. So fuhren wir die letzten Kilometer von Mayrhofen nach Ginzling bzw. dem Parkplatz Breitlahner (1.257 m). Hochtour auf den Schwarzenstein im Zillertal weiterlesen

Kaiserstuhl und Taubergießen

Wanderung auf dem Vulkan und Bootsfahrt über den badischen Amazonas

Neun Leute war wir, Marlies, Dorothea, Dietrich, Josef, Wolfgang, Eberhard, Norbert, Thomas und ich, die am Samstagmorgen von Rottenburg aufbrachen, um den Kaiserstuhl zu durchwandern.

Es regnete, der Wetterbericht hatte erst für den nächsten Tag schöneres Wetter prophezeit. Aber vielleicht hatten wir ja Glück, der Kaiserstuhl gilt doch in der Regel als sonnenverwöhnt. Kaiserstuhl und Taubergießen weiterlesen

Skitouren in den östlichen Berner Alpen

oder 4 Männer bei den Gauli Hexen – verflixt und zugenäht!

Am frühen Donnerstag starteten wir, Hubi, Siggi, Kurt und Benny zu herausragenden Skigipfel zwischen Bächlitalhütte, Gaulihütte und Rosenlaui – naja fast alle. Manch einer hatte sechs Uhr morgens mit sechs Uhr abends verwechselt – das kann ja schon mal vorkommen;-). Da unser Zeitmanagement für den ersten Tag recht komfortabel ausgelegt war und Gipfeli nicht kalt werden, war dies nicht weiter tragisch – aber es sollte nur der Anfang sein. Skitouren in den östlichen Berner Alpen weiterlesen

Albsüdrand Wanderung

Albsüdrand Wanderung – Von Giengen/Brenz nach Hütten

Es war wieder soweit, unsere alljährliche Albwanderung stand an. 14 Wanderfreunde trafen sich um 6.30 Uhr am Mittwochmorgen an der Klause.  Das Gepäck wurde in die verschiedene  Autos verstaut und los ging die Fahrt über die Autobahn Stuttgart-Ulm – Treffpunkt war das Stadion in Giengen. Um ca. 9.00 Uhr waren alle da und so konnte unsere Tour beginnen. Es war noch sehr kalt, jedoch zum wandern  gerade recht. Der erste Tag führte uns nach Langenau. Wir gingen über eine offene Alb-Landschaft.  Vorbei ging es an der Ruine Kaltenburg; sie ist eine Stammburg des Reichsgrafen Heinrich von Kalten. Das Wetter meinte es auch schon gut mit uns – es wurde wärmer. Weiter ging es in`s Lonetal. Am späten Nachmittag kamen wir dann in Langenau an, wo wir sogleich im Hotel Jägerhaus Quartier bezogen. Mit einem guten Abendessen ließen wir den Tag ausklingen. Albsüdrand Wanderung weiterlesen

DAV Sektion Rottenburg/Neckar